Guido Wolf gestikuliert

Einladung zur DEMO am 15.2.2016

Die Bundeskanzlerin kommt am 15.2. nach Weingarten und Radolfzell!

Man darf gespannt sein, welchen neuen Kurs sie im Widerspruchskarussell zur Flüchtlingsfrage vorgibt. Folgt der unbegrenzten Willkommenskultur mit Belastung des Staatshaushaltes und der Kommunen sowie der ehrenamtlichen Helfer  bis über deren Belastungsgrenzen hinaus  nun die Eilabschiebung mit Militär – Großtransportern als „geniale Tat“ zum Rücktransport in die totale Mittellosigkeit in die Heimat?

  • ab 16.00 Uhr beim Kongresszentrum in Weingarten / Ravensburg
  • ab 18.00 Uhr im Milchwerk Radolfzell

Vielleicht erklärt die Kanzlerin auch, auf welcher Rechtsgrundlage sie ihre einsamen, undemokratischen  Entscheidungen trifft und damit Deutschland als Außenseiter in der EU in eine Sonderrolle presst.

Warum gelten an den Außengrenzen nicht die selben Kontrollen wie gegen Bürger die z.B. in Ravensburg eine öffentliche Gerichtsverhandlung besuchen wollen und dort durch richterliche Anordnung des CDU Axel Müller grundlos, wie Schwerverbrecher behandelt werden?

Es könnte auch sein, dass Frau Merkel erklärt, wieso Flüchtlinge hier Schutz und Hilfe erfahren, während Menschen im Lande schutz- und rechtlos gestellt werden, von Haus, Hof und Heimat vertrieben, ausgeplündert  und nach NAZI – MANIER in die Psychiatrie deportiert werden…

Wo bleiben die Menschenrechte hier im Lande? Gelten Gesetze und  Humanität nur gegenüber ausländischen Flüchtlingen?

Guido Wolf kann die Problematik nicht erfassen, sie gleitet ihm durch die Finger! Schon als Landtagspräsident weigerte er sich, die ihm bekannten Verbrechen durch Personen staatlicher  Organe, mittels der Einberufung einer Parlamentarischen Sonderkommission  (SOKO) zu stoppen.

Wie kann  Guido Wolf die Aufgaben als Ministerpräsident bewältigen, wenn er bisher schon als Landtagspräsident seine Verpflichtungen in keiner Weise erfüllt hat?

Braucht  er nun den verblassenden Schein von Angela um seine düstere Vergangenheit in ein besseres Licht zu stellen?

Guido Wolf der zahnlose Tiger mit einer abgewetzten Kauplatte zur Wiederholung politischer Phrasen, statt Taten zum Wohle der Bürger?

Unsere Forderung an einen zukünftigen Ministerpräsident:
Wiederherstellung der Rechtstaatlichkeit in Baden- Württemberg. Stopp und Rückabwicklung der Verbrechen durch Personen staatlicher Organe gegen Menschen hier im Lande BW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.