Kurt Widmaier bei den Landfrauen

Verabschiedung von Kurt Widmaier durch die Landfrauen

Nun hat der für  barocke Figuren modellhafte Kurt Widmaier auch noch mittels einer „Kreis-Maindacht“ den kirchlichen Rahmen für seine Verabschiedung erhalten. Mit viel Eifer und persönlichem Einsatz hatten über 200 Landfrauen die im Bauernverband organisiert sind den kirchlichen und weltlichen Rahmen geschaffen.

In einer weiteren Lobeshymne  wurde behauptet, Kurt Widmaier als „Chef des größten  Bauernhofs  des Kreises“  habe stets die Belange der Menschen im ländlichen Raum unterstützt und gefördert.  Echt wahr? Wie viele Höfe mussten während seiner Amtszeit aufgegeben werden? Wie viele Existenzen hat die Kreissparkasse Ravensburg, deren Verwaltungsratsvorsitzender er war, durch Verrat der Kunden, mit  Zwangsmaßnahmen deren Existenz geraubt, Vermögenswerte vernichtet und Haus, Hof und Heimat ruiniert? Wie groß war und ist seine Sozialkompetenz? Offene Fragen!

Weiter lesen: Bwwegweiser

Ob so viel unbegründetem und verherrlichenden  Lobes durch die Landfrauen und Vorredner fehlte nur noch nach der Kreismaiandacht die glorreiche, direkte Auffahrt in den Himmel, um dort denjenigen  vom Stuhl zu weisen, der als der Allmächtige gilt… Sicher wäre kurz darauf auf Weisung Kurtis , Petrus zu einer langfristigen Wetteränderung mit viel Vernebelung des als Mafia – Region bekannten Schussentals veranlasst worden.

Alternativ könnte sich Kurt Widmaier auch noch beim Evangelischen Kirchentag  vom 3.-7.6. 2015 in Stuttgart mit einem  Verabschiedungsprozedere  außer Dienst stellen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.