Abgesägter Baum Nusser-Hof

Zwangsräumung: Wen schützt die Polizei? Den Bürger oder die Bank?

Auf dem Nusserhof wütet die Zerstörung mit Tabula rasa am Grünzeug.

Polizei mit Kasperletheater vor der Volksbank Altshausen? – Sind Polizisten Weihnachtsmänner?

Wegen der von der Volksbank betriebenen Zwangsräumung und Vertreibung der Geschwister Nusser am 11.12.2013 fand am 6.12.2013 in Altshausen eine Spontandemo auf dem Gehweg vor der Volksbank statt. Bereits auf den nahegelegenen Parkplatz wurde einem Akteur von der Polizei aus dem fahrenden Dienstwagen zugerufen: „Was habt ihr heute für ein Kasperletheater vor?

Na, das ist eine flexible Polizeistreife, die schon aus dem fahrenden Dienstwagen Beleidigungen gegen Bürger mit Zivilcourage nach Art. 20 GG verbreitet!

Leuchtspur Volksbank Altshausen
Leuchtspuraktion auf dem Gehweg vor der Volksbank. Zum Geschäftsgebaren der Volksbank Altshausen passend blies ein eisiger Wind, der auch die letzten der aufgestellten Lichter löschen wollte.

Mit Interesse verfolgten Chefs und Mitarbeiter hinter den Fenstern die Spontandemo in der Dämmerung. Die Beobachtung und das Fotografieren des Vobabunkers irritierte die lichtscheuen Bänker derart, dass sie die Beleuchtung abschalteten und meinten, hinter den dunklen Fenstern nicht gesehen zu werden… (Kindisch: Ich halte die Hand vor´s Gesicht, dann siehst du mich nicht…)

Lampe vor der Volksbank Altshausen
Muss man den Geschäftsführern der Volksbank „heimleuchten“? Wer bläst bei der Voba die letzte Kerze aus?

Es schien bei der Voba auch wenig Sinn für Brauchtumspflege zum aktuellen Nikolaustag zu herrschen. Im Gegensatz zum heiligen Christenvorbild Nikolaus, der seinen Mantel mit einem Armen teilte, gilt wohl die Geschäftspraxis, dem Kunden den ganzen Mantel zu rauben und dann noch eine Rechnung zu schreiben und mit Justizgewalt einzutreiben…

Jedenfalls erfolgten weder ein Gespräch (zur angeschlagenen Geschäftssituation) noch eine Bescherung durch Gaben oder Einladung zu einem wärmenden Kaffee. Auch von Barmherzigkeit oder Empathie zur durch die Volksbank betriebenen Zwangsräumung und Vertreibung der Geschwister Nusser war nichts zu spüren. Eisige Kälte!!! Stattdessen erfolgte ein Hilferuf an die Polizei durch die VOBA, denn das Aussprechen der Wahrheit auf dem Gehweg stelle eine massive Bedrohung dar…

Nach 5 Minuten trafen auch schon zwei Mann des Polizeipostens Altshausen ein und versuchten mit Scheinargumenten die für die Volksbank peinliche jedoch ansonsten keinesfalls störende Aktion zu beenden. Dabei versuchten die hinreichend bekannten Polizisten S. und R. in Anwendung des Bankenzitates: „Wir machen den Weg frei!“ mit Argumenten aus dem kleinen 1×1 der Bürgerschikanierung die angebliche Demonstration aufzulösen. Der Gehweg sei sofort zu räumen, da es sich um eine nichtgenehmigte Sondernutzung handle und Bürger behindert würden… Warum hatte dann der Eigentümer des Gehwegs nichts gegen die Spontanleute unternommen? Wo waren die Klagen der angeblich behinderten Bürger? Bedeuten 4 Bürger mit einem Bollerwagen (Kinderwagengröße) bereits ein gefährdendes Hindernis? Blabla….

Polizei vor Volksbank Altshausen

Einer der Uniformierten zückte die Kamera und fotografierte die Szenerie. Als dann einer der „Spontanen“ das fotografischer Gegenfeuer eröffnete, wurde dies sofort mit dem Hinweis auf das angebliche Recht am eigenen Bild zu verhindern versucht. Den Fotograf am Ärmel gepackt und ihn gezwungen Bilder zu löschen auf denen die Akteure der Polizei sichtbar waren. Auch der Protest der Bürger, dass die Anfertigung von Fotos zur Beweissicherung erforderlich und daher erlaubt sind, konnte von den Polizisten nicht nachvollzogen werden. Die Kamera wurde entwendet und ein Bild gelöscht.

Nun wurde wieder behauptet, dass der Gehweg frei gemacht werden müsse. Auf die Weigerung hin kam dann die Aufforderung, dass man wenigsten auf der anderen Straßenseite den Gehweg benützen solle! Wie bitte Herr Gendarm? Auf Gehwegen ist es grundsätzlich nicht erlaubt, sich mit Kinderwagen- großem Bollerwagen aufzuhalten aber dann auf der (der Volksbank) entfernten Straßenseite doch! Das nenne ich eine korrekte Auslegung der Gesetze – oder der Willkür?

Ein umstehender Passant:
Dieser Polizist hat eine derart vakuumierte Intelligenz, dass es mit der deutschen Sprache, die über die besten Möglichkeiten einer Beschreibung verfügt, nicht mehr darstellbar ist.

Polizeiauto Abfahrt Volksbank Altshausen
Schnell weg hieß dann plötzlich die Eingebung der Staatsgewaltigen und eh man sich versah war das Polizeiauto nicht mehr da. Flucht nach wohin?

Würde man Polizisten nach Ihrem Einsatzziel zum Schutz der „Bü“rger mit einem Kürzel benennen, wären es Büpo´s! Sind die Staatsdiener zum Schutz der „Vo“lksbank unterwegs dann Vopos? Kommt irgendwie bekannt vor?

In welcher Zeit leben wir? Wo das Geld Polizeischutz erhält und Menschen weder rechtliches Gehör noch Schutz erfahren und stattdessen das Aussprechen der Wahrheit zum persönlichen Risiko wird?

Warum werden die Polizisten so schlecht ausgebildet und dienen den weisungsabhängigen Staatsanwälten in hündischer Ergebenheit?

Das Verhalten der Negativ-Polizisten in Altshausen bringt die Polizeikräfte in Misskredit die täglich gute Arbeit verrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.