Risse in der Oberschwabenschau oder „Oberschwaben Show“ mit Täuschung der Bürger?

Offenbar hatten die Veranstalter der Oberschwabenschau bezüglich der zu erwartenden Besucherzahl „enge Hosen an“. Mit einem unsinnigen Werbeaufwand in der Presse und einer nie dagewesenen inflationären Zahl von über 5000 Plakaten! in der Landschaft musste mit aller optischen Gewalt Besucher angelockt werden. So waren z.B. an einem kurzen Brückengeländer 6 der großformatigen „endlich wieder“ Plakate angebracht. Es wurde offenbar die Strategie der „Werbewirkung durch Überdruss und Abkotzen“ verfolgt. Das Ziel über 100.000 Besucher zu erreichen, ist jedoch auf Grund eigener Beobachtungen und Berichten von Austellern und Besuchern bei weitem nicht erreicht worden. Auch die Angabe von 70.000 Besuchern durch die Messeleitung scheint optimistisch aufgerundet zu sein und beinhaltet wohl auch eine große Anzahl von Freikarten. Trotzdem wurde mit Betonpollern zum Beeindrucken der Besucher im Eingangsbereich ein nichtvorhandenes Gefahrenszenario dargestellt. Hatten sich gepanzerte Fahrzeuge angemeldet?

Risse in der Oberschwabenschau oder „Oberschwaben Show“ mit Täuschung der Bürger? weiterlesen