Archiv der Kategorie: Allgemein

Braucht es für die Politiker Aschekreuze oder schon ganze Kutterkübel?

„Politischer Aschermittwoch der CDU“ am 26.2.2020 zwischen Schein und Sein.

Reicht ein Aschekreuz oder muss schon ein ganzer Ascheeimer mit Restglut zur Anwendung kommen? Ernsthafte Besinnung und Reue oder legitimierte Verlängerung von Fasnets-, Faschings- und Carnevals- Gaudi? Nur mit einer Narrenkappe zu ertragende Verhöhnung rechtsstaatlicher Grundsätze?

Die gewalt- und parteifreie Bürgerinitiative Prozessbeobachter (BI) hatte unter der Thematik „Menschenrechtsverletzungen durch Justiz, Politik und Behörden in der Gegenwart“ für den Aschermittwoch 26.2.2020 jeweils form- und fristgerecht bei der Stadt Biberach (Die Grünen) und der Stadt Fellbach (CDU) eine DEMO angemeldet.

Braucht es für die Politiker Aschekreuze oder schon ganze Kutterkübel? weiterlesen

Neue Termine

Einladung zur Demo beim politischen Aschermittwoch der CDU

  • 26.02.2020 10 Uhr, vor der Alten Kelter in Fellbach

Thematik:

Menschenrechtsverletzungen durch Justiz, Politik und Behörden in der Gegenwart

Öffentliche Bekanntmachung zu Straftaten und Verbrechen durch Personen staatlicher Organe und Politik.

Start der bundesweiten Aktion „Blaue Kreuze“ als Modellprojekt für Realschulen und Gymnasien. Exponate sind der „Partner Graue Bus, Wahrheitstabellen, Infomaterial, Flugblätter und Zeitzeugen als Opfer von staatlichen Behörden und Gewalt.


Einladung zur Demo beim politischen Aschermittwoch der Grünen

  • 26.02.2020 10 Uhr, vor der Gigelsberg-Halle in Biberach

Thematik:

Menschenrechtsverletzungen durch Justiz, Politik und Behörden in der Gegenwart

Exponate, Schautafeln, Infomaterial, Flugblätter, Zeitzeugen als Opfer von staatlichem Unrecht und Gewalt.

Jetzt ist Schluss mit den Närrischen Tagen, Fasnet, Fasnacht, Rosenmontag, Fasnet Dienstag.

Die Aschermittwoch-DEMO´s sind Aktionen von gelebter Zivilcourage aufrechter Bürger gegen staatliches Unrecht, Willkür, Gewalt, Diskriminierung und Hass.

Gründung der Grünen Ortsgruppe Horgenzell

Die Würfel mit der symbolischen Quersumme 13 sind gefallen. Glücksfall oder dramatisches Polit-Risiko?

In Horgenzell gründete sich am 30.1.2020 der Ortsverein der Grünen. Dabei stellen sich Fragen:

Bedeuten 2 Punkte, dass nun neben der CDU die Grünen als 2. Kraft im Gemeinderat aktiv sind?

Sind dies 6 Richtige für die Bürger vor Ort? Oder muss man 5 gerade sein lassen?

Die Quersumme 13 – Glückszahl oder Teufelsmagie?

Eine neue Partei im Gemeinderat und ein neuer Bürgermeister nach der Wahl?

Eindrücke – Erlebnisse – Hintergrundwissen Gründung der Grünen Ortsgruppe Horgenzell weiterlesen

Nachlese zur Oberschwabenschau – vom Eklat zur Affäre und Skandal

Die Oberschwabenschau 2019: Missbrauch der Demokratie und des Rechtsstaates. Ist die vorangegangene Plakatierung zur Oberschwabenschau ohne Pflicht für die Messemacher zur Einhaltung rechtsstaatlicher Grundsätze?
Würde man der Pressemitteilung der Messeleitung Glauben schenken können, so wäre die Oberschwabenschau 2019 eine schöne Messe für Alle gewesen. Mit angeblich über 90.000 Besuchern hätte die Messe mit inflationären Plakatierungsaktionen und großformatiger Werbung in der „Schwäbischen“ ihr Ziel erreicht. Doch wer die Hintergründe kennt… Nachlese zur Oberschwabenschau – vom Eklat zur Affäre und Skandal weiterlesen

Oberschwabenschau 2019 – Ein Eklat jagt den Anderen

Panische Angst vor der Wahrheit, Zensur und Willkür, so präsentiert sich die Oberschwabenschau 2019 dem informierten Bürger, während der uniformierte Besucher im guten Glauben Eintrittsgelder bezahlt und sich täuschen lässt.

Die Plakatwand als ungewollte Offenbarung der Risse in der Oberschwabenschau. Unglaubliches Verhalten und unzulässige Willkürentscheidungen zur Verhinderung der Darstellung und des Aussprechens der Wahrheit zu Straftaten und Verbrechen durch Personen staatlicher Organe. Als Krönung den Ausschluss eines freien Journalisten von der Berichterstattung. Oberschwabenschau 2019 – Ein Eklat jagt den Anderen weiterlesen

Wahlen, Qualen, Skandale

Eigentlich, ja eigentlich wollte man sich gar nicht an den ravensburger Politspielen beteiligen. Die Wahlplakate mit teils volksverdummenden Botschaften und wenig glaubhaften Versprechungen waren eher gekennzeichnet von Wünschen und Forderungen der Parteien, die schon Jahrzehnte in Verantwortung stehen und offenbar wenig geregelt und noch weniger umgesetzt bekommen. Allen gemeinsam ist der Ruf nach europäischem Verhalten, obwohl im eigenen Land die wichtigen Dinge nicht geregelt sind und europäische Vorgaben zum Schutz von gewissen Personen und  Klientelen aus Politik, Justiz und Behörden. Entsprechend müde verläuft der Wahlkampf in der Region, wenn da nicht Skandale…

Wahlen, Qualen, Skandale weiterlesen