Franz Hirth versteckt sich hinter Polizei

Eklat bei Verabschiedung von Landrat Widmaier

Das Beweisfoto zeigt, wie sich Franz Hirth vom Landratsamt Ravensburg hinter dem  willkürlich von ihm missbräuchlich verursachten Einsatz von Polizei gegen Bürger verstecken will.

Durch wiederholte mediale Hinweise und einer  öffentlichen, im Terminkalender des Kreistags von Ravensburg angekündigten Kreistagsitzung zum  nahenden Amtsende und dazu geplanter Feierlichkeiten fühlte sich  die Bürgerinitiative der Prozessbeobachter als „das Volk“ und Opfer angesprochen. Dies hatte Folgen…

Über die langjährige Amtszeit des zu verabschiedenden Landrates Kurt Widmaier waren Lobreden der Funktionsträger bekannt. Betroffener Bürger wollten mit einem max. 5 minütigen Redebeitrag beim Kreistags aus ihren persönlichen Erfahrungen berichten und stellten beim stellvertretenden Kreistagsvorsitzenden, Bürgermeister Roland Weinschenk hierzu Antrag. Der Kreistag gewährte jedoch ohne Begründung keine Redezeit.

Einem Freien Journalist wurde der Zugang ebenfalls ohne Begründung verweigert.

Was ist los im Landkreis Ravensburg? Angst vor informierten Bürgen? Angst vor der Wahrheit? Maulkörbe für das Volk? Angst vor der Freien Presse und objektiver Berichterstattung?

Doch der Reihe nach:

Nach dem Antrag auf Redezeit meldete sich Franz Hirth (Pressesprecher)  vom Landratsamt Ravensburg angeblich Namens des Kreistages mit der schriftlichen Aussage, dass weder  die Bürgerinitiative noch ein Freier Journalist Zugang zur Veranstaltung habe. Dabei drohte er sofort mit Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs und informierte unverzüglich die Polizei zum Einsatz gegen friedliche Bürger des Landkreises Ravensburg.

Trotz dieser willkürlichen und unbegründeten Drohungen  besuchten ein  Freier Journalist und ein Vertreter der Bürgerinitiative das Hymer-Museum am 20.5. um 16.30 Uhr.

Öffnungszeiten des Hymer Museum
Die Info vor dem Hymer-Museum zeigt Öffnungszeiten für Besucher bis 18.00 Uhr.

Auch ein Vorgespräch mit der Geschäftsleitung ergab, dass Besucher Zugang bis 18.00 Uhr erhalten würden.

Offenbar hatte sich Franz Hirth (alias Mühlich des Landrats als Pressesprecher des Landratsamtes) über den Aushang und die Hausordnung des Hymer-Museums nicht informiert  und agierte daher völlig irrational und gewalttätig, indem er sich über diese Regelung mit 2 Polizisten vor dem Eingang postierte und zur Besucherabwehr agierte.  Hirth behauptete  fälschlicherweise , dass er über das ganze Hymer-Museum-Areal das Hausrecht habe und ein Hausverbot für die 2 Besucher bestünde. Ein vorgezeigter, gültiger  Presseausweis wurde von Hirth abgewiesen, weil er angeblich ungültig sei. Der Hinweis, dass dieser Presseausweis beim Landtag von BW registriert und für regelmäßigen Zutritt berechtige ignorierte er.  Steht Hirth über dem Landtagspräsidenten? Amtsanmaßung?
Folglich wurde Hirth aufgefordert, den schriftlichen Nachweis für das angebliche Hausrecht über  das gesamte Hymer-Museum-Areal vorzulegen. Im Weiteren wurde verlangt, dass er einen gültigen Amtsausweis zum Beweis zu seinem Vorgehen gegenüber friedlichen Bürgern vorweist.

Franz Hirth und Polizei am Hymer-Museum
Beweisfoto: Erforderlich um Straftaten zu sichern, da die Staatsanwaltschaft Ravensburg sonst keinen „Ermittlungsbedarf“ erkennt.

Hirth der sich bisher tierisch aufplusterte, verschwand im Museum, konnte die Dokumente nicht beibringen und erschien sodann hilfesuchend in  Begleitung der Museumsdirektorin.  Diese erklärte in freundlichem Ton, dass sehr wohl bis 18.00 Uhr ein öffentlicher Zugang zum Museum bestünde. Sie lud die beiden Besucher zu einem sofortigen kostenlosen Rundgang ins Museum ein und verwies auf die Cafeteria in der auch eine Bewirtung geboten sei.

Die beiden Polizisten die zwar höflich aber bestimmt, anfangs die Interessen des Auftraggebers Hirth   gegen Bürger verfolgten, gewährten nun für die 2 Besucher den Zugang zum Museum.

Der nun kleinlaut gewordene Löwe des Zirkuses Landratsamt RV konnte  nun nach über 1/2 Stunde der Zugangsverweigerung zähneknirschend den Eintritt  nicht mehr weiter verhindern.  Konnte es jedoch nicht unterlassen, weitere unsinnige Anweisungen zu versuchen. (Angebliches Fotografierverbot, Verbot der Kontaktaufnahme mit Besuchern, usw. )  Wie weit seine tatsächlichen Kompetenzen  reichen und der Wahrheitsgehalt seiner Aussagen substantiiert sind, wird der bereits schriftlich geforderte Nachweis zum Hausrecht und des gültigen Amtsausweises bis zum 28.5.2015 zeigen. Wir berichten darüber.

Keine Pressefreiheit
Quelle: topeins.eu

Verdächtigend liegen folgende Straftatbestände gegen Hirth  vor:  Behinderung der Freien Presse, Verstoß gegen die Pressefreiheit und das Recht der ungehinderten Informationsbeschaffung ,  Behinderung des freien Zugangs, Amtsanmaßung, Täuschung im Rechtsverkehr, Freiheitsberaubung usw.

Von der Cafeteria aus konnten die zahlreichen ( ca. 300)  Besucher beobachtet werden, die der Einladung zum Abgang des Landrates Kurt Widmaier gefolgt waren. Mit zig PKW´s und sogar einem Bus waren die Besucher, meist beschäftigte des LRA angereist.

Männer erschienen in noblem dunklen Zwirn, meist mit Krawatte und Frauen, perfekt gestylt, mit modischer Garderobe  gaben der Veranstaltung einen festlichen Anschein.

Uwe Stürmer Portrait
Quelle: presseportal.de

Als dann der Leiter der Kriminalpolizeidirektion Friedrichhafen Uwe Stürmer, bei der Staatsanwaltschaft und Polizei bekannt als übergriffiger Gewalttäter gegen Bürger,  die Szenerie betrat, wurde offenbar, dass sich neben ehrenwerten Bürgern wieder ein Konglomerat aus Personen mit Gefälligkeiten, Abhängigkeiten und willkürlicher Amtshilfe im Hymer-Museum versammelt hatte.  So fehlte nur noch Josef Hiller als Kollege, der in Tateinheit mit dem „stürmischen Uwe“ einen Prozessbeobachter mit körperlicher Gewalt grundlos aus einer Veranstaltung  der CDU zur Polizeireform zerrte.

Kurt Widmaier mit gefallteten Händen
Quelle: schwaebische.de

Erleuchtung oder Heiligenschein?  Wo viel Licht ist, ist  bekanntlich auch viel Schatten. So ist es wohl eine Fügung des Schicksals, dass die Titulierung mit „Black Jack“  ein schwarzes Jacket anstatt einer weißen Weste beschreibt. Nur so lässt sich die Behinderung der Freien Presse zu Gunsten der weisungsabhängigen Journalisten aus der Mainstream Presse der Region erklären. Warum hatte die Redakteurin Kara Ballarin von der Schwäbischen Zeitung Zugang und Frau  Faber- Sonja Schrecklein  vom Südwestrundfunk die Moderation? Alles vorgriffige Lobsammelei , Ehrbezeugungen und Einflussnahme auf eine tendenziöse Berichterstattung? – Zur  Volksweisheit, dass nirgends mehr gelogen wird, als im Bett und am offenen Grab zählt wohl auch bei Verabschiedungen…
Um der geforderten ausgewogenen Berichterstattung Platz zu gewähren, hier Hinweise zu den Kommentaren der Ehrengäste.

Doch der Schein trügt, denn die Laudatoren sind entweder unwissend, was in den meisten Fällen nicht zutrifft oder in ein Verbrechensnetzwerk verstrickt, das seines gleichen sucht und erhellendes Licht scheut – so wie der Teufel das Weihwasser.

Die vorliegende  Geschichte zeigt, durch amtliche Dokumente bewiesen und unstrittig, dass Kurt Widmaier nicht dem positiven Bild vom ehrenwerten, bürgerfreundlichen, sozialkompetenten Beamten des Landratsamtes entspricht, das über ihn medial verbreitet wurde. Die Zweifel an seinem Beamtenstatus und die Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Verstrickung in finanzielle Unternehmen mit Abhängigkeiten sind auch den  Strafverfolgungsbehörden bekannt und anhängig.

Damit nicht genug, zeigen die schweren Verbrechen gegen die internationalen Menschenrechte im Kreis Ravensburg, zu denen eine Mittäterschaft jedoch mindestens Mitwisserschaft und Untätigkeit sowie  fehlende Empathie zur Hilfe von Menschen in Not bewiesen ist, von einer Doppelzüngigkeit seiner Aussagen.

Der Hof Nusser in Eichstegen

Für viele Bürger unglaublich und nicht nachvollziehbar sind die bestens dokumentierten Vorgänge zur Vertreibung der Geschwister Irmgard und Josef Nusser von ihrer Heimat, Haus und Hof als Lebensmittelpunkt, Schaffensgrundlage und Existenz. Die Weigerung der vornehmen Presse vollumfänglich und objektiv zu berichten, zeugt von den Verstrickungen und Gefälligkeiten.

Für die „Ungläubigen unter den Lesern“  – Ausführlich:

Nusser Skandal Teil 1
Nusser Skandal Teil 2
Nusser Skandal Teil 3
Nusser Skandal Teil 4

Schlagzeilen zum „Nusser – Skandal“:

Vorgeschichte: Viehraub, Landraub, Zerstörung von Gebäuden und technischen Einrichtungen, Raub von Ackerfrüchten, (Mais und Getreide) Raub der Futtervorräte trotz Viehbestand, Raub und Zerstörung von Erfindungen und Modellen.

19.4.2012  Deportation von Josef Nusser in die Irrenanstalt Weissenau in die geschlossene Abteilung mit   Entmündigung  und Entrechtung.

15.5.2012 Gewaltsame Räumung und Vertreibung  von Haus und Hof, Zugangsgewährung  durch staatliche Organe zur Plünderung durch die Allgemeinheit.

29.5.2012 Nach 3 wöchigem Hungerstreik wurde Josef Nusser mittellos  in die Obdachlosigkeit aus der Irrenanstalt Weissenau entlassen.

18.6.2013 Mordanschlag auf Josef Nusser durch Gaub und Sohn, die Polizei hat die Täter nicht verfolgt, keine vorhandenen  Spuren gesichert und sich mit den Tätern solidarisiert.  Die Staatsanwaltschaft RV unterlässt bisher die Strafverfolgung der bekannten Täter.

13.3.2014 Vertreibung von Irmgard und Josef Nusser aus ihrer letzten Zufluchtsstätte, aus der seit 1974 allein Irmgard Nusser gehörenden, schuldenfreien Eigentumswohnung Haldenstraße 6, 88361 Altshausen in die erneute Obdachlosigkeit und Wegnahme aller Sachen.

Rechtliches Gehör, Schutz und Hilfe durch die Justiz und Behörden wird verweigert. Der Landrat ist voll informiert und wissend.

Eimer Presse

Warum schweigt die Tagespresse und Rundfunk?

Es bleibt spannend, ob Frau Kara Ballarin und Frau Sonja Faber – Schrecklein  zeitnah zu den hier geschilderten Verbrechen recherchieren und berichten… Oder wird weiterhin strukturelle Gewalt durch Schweigen und Vertuschen zur Vorenthaltung von Informationen gegenüber mündigen Bürgern gepflegt?

Die unheilige Allianz ravensburger Behörden mit einer übergriffigen Verwaltung, Justiz und Polizei als ausführende Organe  bis hin zur willfährigen Psychiatrie in Weissenau mit Gefälligkeitsgutachten zur Entmündigung und Entrechtung, ohne dass der“ Facharzt Dr. Tender“  den Patienten kannte, zeigen den Morast an Behördenwillkür und des Unwillens des wissenden „Black Jack“ zur Hilfe in Not. Oder leidet er an chronischen blackout?

Die nach dem Beamtenrecht und  von Amts wegen fragwürdigen Nebentätigkeiten des Kurt Widmaier bei der OEW bzw. EnBW werden gerne ignoriert.  Vergessen ist offenbar auch der Russenskandal…

Kurt Widmaier - beleidigte Leberwurst
Preisverleihung der „Beleidigten Schwarzen Leberwurst“

Als ein Prozessbeobachter seine Meinung äußerte, dass Kurt Widmaier, Rudi Köberle und August Schuler auf Grund ihres Verhaltens nicht geeignet waren, nach Berlin zu reisen um den Bundespräsidenten zu wählen reagierten die Herren Volksvertreter stark  angesäuert und stellten Strafanzeige wegen Beleidigung. Schade, dass das Recht auf die freie Meinungsäußerung  so falsch verstanden wurde. Schade auch , dass die Betroffenen der Einladung zur Preisverleihung der  „Schwarzen Leberwurst“  offenbar mangels Zivilcourage nicht folgten.

Kurti könnte als Strahlemann in Erinnerung bleiben,  wenn da nicht noch einige unwidersprochene und unbezahlte Rechnungen  aus privatrechtlicher Haftung aus Schadenersatzforderungen in mehrfacher Millionenhöhe zahlungspflichtig wären. Die Aufhebung der Amtshaftung könnte da nach den Feierlichkeiten nicht nur arges Kopfweh wegen überzogener Sektlaune verursachen. Schnell könnten dadurch Ersparnisse und Pensionen auf ein Niveau reduziert werden, das der Sozialhilfe entspricht. Eine neue Lebenserfahrung…
Oder will er diese offenen Rechnungen seinem Nachfolger aufbürden?

Wohlweislich hätte mindestens einer der  Lobhudler eine Großpackung Sidol  als Putz- und Poliermittel zum verblassenden Heiligenschein spendieren sollen.

Widmaier auf der Bühne
Quelle: schwaebische.de

Stellt sich die Frage:  Was will uns Bürgermeister Roland Weinschenk aus Bad Waldsee mit der Überreichung eines „Stramplers“ an Kurti  symbolhaft mitteilte?  Sollen in dieser „Pampers“  der ganze Sch…itt  von Amtsvergehen und nicht gesühnten Verbrechen gegen die Menschlichkeit verpackt und lautlos entsorgt werden???   Ein Gschmäckle bleibt  – oder stinkt es gar zum Himmel?

Der Bürgerinitiative Prozessbeobachter liegen weitere umfangreiche  Beweise für schweres Fehlverhalten von Personen des Landratsamtes aus verschiedenen Fachbereichen vor. Diese werden zur Wahrung der Freien Presse zu gegebener Zeit oder aus aktuellen Anlass hier veröffentlicht.

Dies soll keine Generalschelte gegen das LRA sein, wir wissen auch, dass Bedienstete des LRA, die korrekt handeln wollten, Repressalien ausgesetzt waren.

Kurt Widmaier war der verantwortliche Herrscher im Landkreis. Dies war nur möglich weil die Mitglieder des Kreistags seine Taten und Verbrechen gegen die Menschlichkeit wissend  billigten.

3-Affen
Quelle: pi-news.net

Der neue Landrat  Harald Sievers steht in der Pflicht die Altlasten,  Gräueltaten und Gewalttaten gegen Menschen im Landkreis rückabzuwickeln. Hierzu wird er die Hilfe der Kreisräte über parteiinteressen hinweg benötigen.  Es scheint, dass bei vielen Kreisräten das  3 Affens Syndrom  vorherrscht: Nichts sehen, nichts hören, nichts reden… Um diesem Verdacht zu begegnen ist Zivilcourage gefragt. Ein erster Schritt hierzu ist die Unterzeichnung der Forderung einer parlamentarischen Sonderkommission (SOKO) zum Stopp und Rückabwicklung der Verbrechen. Hierzu gibt es keine Alternative!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.