Das Ende der Gerechtigkeit – Rote Karte für die Justiz oder/und den Justizminister Guido Wolf?

Reicht Justizminister Guido Wolf die von der Bürgerinitiative Prozessbeobachter an ihn versandte Rote Karte wegen der fehlenden Rechtsgewähr an die Richter und Staatsanwälte weiter?
Warum wurde Prozessbeobachtern am 29.7.2018 bei der Mitgliederversammlung der Richter und Staatsanwälte in Tübingen beim öffentlichen Teil der Zugang verwehrt? Angst vor der Wahrheit?

Demo vor der Kirche

Mit vielen kreativen Exponaten zur Darstellung und Beweis der unglaublichen und vielfachen Justizverbrechen demonstrierte die Bürgerinitiative Prozessbeobachter vor der Alten Aula in Tübingen. Mit dem sog. „Partner- Grauen –Bus“ wurde speziell auf das Zusammenwirken von Banken, Justiz, Psychiatrie und Polizei zum wegschaffen und beseitigen von rechtlos gestellten Menschen hingewiesen. Die Parallelen zum 3. Reich und der speziellen Geschichte der Grauen Busse.

Besuchergruppe bei der Demo

Die gebotenen Informationen zu den Verbrechen und Straftaten der Justiz erregte großes Interesse und führten zu ausgiebigen Diskussionen, die oft die Enttäuschungen zur Justiz bestätigten.

Grewe an Wahrheitstabelle

Amtsgerichtsdirektor Matthias Grewe studiert die „Wahrheitstabelle“ mit den Verbrechen aus seinem Amtsgericht Ravensburg, Landgericht und Staatsanwaltschaften. Skandalös und unglaublich sind die dargestellten Straftaten und Verbrechen durch Personen staatlicher Organe mit den Plünderungen, Freiheitsberaubung, Menschenraub, Entführungen und Vertreibungen von Haus und Hof.

Kein Wunder, dass die betroffenen Personen eine öffentliche Zurschaustellung dieser Straftaten mit juristischen Mitteln verhindern wollten. Ein Verwaltungsgerichts- Beschluss musste von der Bürgerinitiative Prozessbeobachter zur Darstellung der Wahrheit erwirkt werden.

Die „Wahrheit“ über Vorgänge in der Justiz soll nicht bekannt werden. Deshalb hat Grewe die öffentliche Versammlung der Richter und Staatsanwälte für Prozessbeobachter gesperrt. Sein frisch gewählter und folgsamer Nachfolger Wulf Schindler erneuerte diesen Beschluss sofort. Ist dies die Meinung der 1800 Mitglieder des Vereins der Richter und Staatsanwälte von denen nur etwa 40 Mitglieder erschienen waren?

Frau mit Hund

Eine Rechtsanwältin aus den USA war mit ihrer Kollegin im Gespräch mit einem Prozessbeobachter und studierte das überreichte Flugblatt. Ihre Erkenntnis war, dass die deutsche Justiz wohl auf den Hund gekommen sei und nicht so ehrenhaft ist, wie sie sich der Politik und Presse oft darstellt.

Insbesondere das Weisungsrecht durch den Justizminister birgt nicht nur die Gefahr, dass Staatsanwälte politisch beeinflusst werden, sondern zeigt in der Praxis, dass viele Strafverfahren gegen Personen staatlicher Organe zu deren Schutz und Schmiergeldzahler nicht verfolgt werden.

Da sogar der Deutsche Richterbund die Abschaffung des Weisungsrechts fordert, kann die Weigerung des Justizministers Guido Wolf zur Beendigung der Einflussnahme bei den Staatsanwaltschaften nicht toleriert werden. Muss erst Guido Wolf aus seinem Ministerium entfernt werden? Liegt ihm die Tourismusbranche mehr am Herzen?

Geöffnete Türen in der Alten Aula

Entgegen dem optischen Eindruck von „weit geöffneten Türen für die Darstellung der Justizproblematik“ erlebten die Prozessbeobachter eine „Geheimveranstaltung“ mit ganztägigem Polizeieinsatz zum Schutz der Richter und Staatsanwälte. Warum ist dieser Polizeischutz der Juristen notwendig? Angst vor den Justizopfern?

Verbrechen unter dem Teppich

Wie lange noch schafft es die Justiz die Verbrechen aus den eigenen Reihen unter den Teppich zu kehren und Straftaten zu vertuschen? Die Justizverbrechen der bekannten Täter sind weiter im Gange! Warum sind Richter und Staatsanwälte im selben Interessenverein? Führt dies zu keinem Interessenkonflikt in der Gewaltenteilung?
Kungeln die Richter und Staatsanwälte im geschlossenen Mitgliederbereich des juriwiki.de?

Somit erklärt sich die Klage des Guido Wolf in seinem Vortrag vor den Juristen: „Das Ansehen der Justiz hat in den letzten Jahren spürbar abgenommen.“

Goll mit Polizist vor der Alten Aula

Ob der Polizist weiß, dass er eigentlich den früheren Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (Bild Mitte mit Tasche) festnehmen müsste, weil gegen ihn Strafverfahren anhängig sind?

Goll hatte vor den Juristen beklagt: „Wir wünschen uns zwar mündige Bürger, die nicht alles hinnehmen, aber trotzdem brauchen die staatlichen Organe einen gewissen Vertrauensvorschuss.“

Doch der Amtskollege Guido Wolf hat sicher durch Weisung an die Staatsanwaltschaften eine Strafverfolgung bisher verhindert… Ja so ist das wohl… Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Polizisten vor Aula

Wenn mussten die Polizisten ganztägig vor der Alten Aula schützen? Die Bürgerinitiative Prozessbeobachter vor übergriffigen Juristen oder die Juristen vor der von ihnen unterdrückten Wahrheit zu Justizverbrechen?

Wolf verläßt die Alte Aula

Den DEMO-Stand der Bürgerinitiative Prozessbeobachter vor der Alten Aula meidet Guido Wolf ebenso wie die Argumente der Plakataussagen. Guido Wolf (Bild rechts) verlässt fluchtartig und wie ein geschlagener Hund die Alte Aula. Zu einem Gespräch war er offensichtlich aus Angst vor der Darstellung der Wahrheit zu seinen Weisungen an die Staatsanwaltschaften zur Vertuschung der ihm vollumfänglich bekannten Straftaten und Verbrechen durch Personen staatlicher Organe nicht bereit. So sieht die proklamierte Volksnähe aus!

Wer liegt mit Justia im Bett

Sind es die Schmiergeldzahler aus Banken, Industrie, Politik und anderen Nutznießern?

Im Tübinger Tagblatt ist das Zitat zu lesen: „Anweisungen direkt vom Ministerpräsidenten. Da hat man als Bürger keine Chance.“
Während nun Ladendiebstähle auch unter 25 € konsequent verfolgt werden sollen, schützt das System die Strafverfolgung der Personen staatlicher Organe und deren Netzwerke auch bei bekannten systematisch organisierten schweren Straftaten und Verbrechen.

Justizskandal RV

Zitat eines Prozessbeobachters: „Hätte ich es nicht selbst erlebt, ich würde es nicht glauben. Das ist ja wie zu Roland Freisler Zeiten, der in der NAZI-Zeit zur traurigen Berühmtheit gelangte.“

Was ist das für ein Ministerpräsident?

Der Ministerpräsident kennt die Justiz- und Behördenverbrechen gegen Bürger und billigt diese mit der irrigen Aussage: „Das gute an der Demokratie ist, dass der Ministerpräsident für die Fehler und Straftaten seiner untergebenen Beamten nicht verantwortlich sein muss“. Diese Aussage des MP Kretschmann ist falsch. Tatsächlich hat er die Verantwortung für seine Untergebenen. War da nicht noch sein geleisteter Eid auf die Landesverfassung, den er regelmäßig bricht?

Achtung Warnung

Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. verfügte im Jahr 1726 folgende Anweisung:

„Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, dass die Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man die Spitzbuben schon von weitem erkennt.“

Warum kungeln

Aus dem Spiegel: Die Scharfmacher und Übergriffigen. Sie sind der Objektivität verpflichtet – und den Einflüsterungen der Politik ausgeliefert: Staatsanwälte haben die Macht, Existenzen zu vernichten. Rechtsgelehrte fordern deshalb mehr Souveränität für die Strafverfolger, aber auch bessere Kontrolle.

Mit diesen „Organen der Rechtspflege“ soll das freiheitsliebende und nach wahrhafter Demokratie schreiende Volk durch willkürliche und dauerhafte Stigmatisierung und Schleifung durch Nötigungsgesetze beschäftigt und nötigenfalls ausgeschaltet werden.

Warum verhindert Guido Wolf

Sind Kretschmann und Wolf Repräsentanten eines funktionierenden Rechtsstaates oder Willkürtäter? Was soll ein kostenintensiver Apparat den der Staat aufbietet, um vor Gericht Wahrheit und Gerechtigkeit zu garantieren, wenn gleichzeitig Weisungsbefugnisse durch Minister die Gerichte beeinflussen?
Zitate von Juristen: „Die deutsche Elendsjustiz nimmt immer schärfere Konturen an. Der Niedergang der Rechtsprechung ist flächendeckend.“

„Es gibt in der deutschen Justiz zu viele machtbesessene, besserwissende und leider auch unfähige Richter, denen beizukommen offenbar ausgeschlossen ist, ausgeschlossen deshalb, weil die möglichen Maßnahmen nicht ergriffen werden.“

Der Vorwurf der Rechtsbeugung muss kein Jurist fürchten. Was in einem Mordprozess die Indizienkette ‚lückenlos’ macht, hätte als Argumentation bei Korruption nach § 336 StGB keine Chance.“

Skandal zur angeblichen

Wer es immer noch nicht glaubte, findet hier den Beweis für die Weisungsabhängigkeit der Richter und Staatsanwälte. Seltsam, dass Richter und Staatsanwälte beim Erreichen des Pensionsalters plötzlich die Abhängigkeiten in Büchern und Berichten beschreiben.

Kretschmann Baumscheibe

Kontrastprogramm: Während die Kirche zur Aktion „Ein offenes Ohr für Sie“ einlädt, verweigert MP Kretschmann mit Gewaltandrohung und Polizeieinsatz das Gespräch mit Bürgern. Trotzdem sitzt er als ehemaliger Maoist, Leninist und Kirchenaustreter als Recycling-Christ nach eigener Aussage „als bekennender Katholik“ im Diözesanrat der Erzdiözese Freiburg, im Zentralkomitee der deutschen Katholiken im Kuratorium der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart usw… Kommentar? Überflüssig!

Immer mehr Bürger erkennen den desolaten Zustand der Justiz und organisieren sich gewalt- und parteifrei. Wen wundert´s, wenn über 70 % der Bürger den Glauben an eine funktionierende Rechtsprechung verloren haben? Auf Internetseiten wird auf Justizskandale, Justizverbrechen, Willkürjustiz, Justizirrtum, Justizalltag, Skandal-RV, usw., hingewiesen.

Vorsicht exklusiv

Gottes Mühlen mahlen langsam – die Bürgerinitiative Prozessbeobachter deckt als Skandalaufdecker weiterhin unermüdlich Straftaten und Verbrechen Personen staatlicher Organe auf und ist sicher bei der nächsten Versammlung der Richter und Staatsanwälte wieder gewalt- und parteifrei, jedoch in weiterer Forderung nach Rechtstaatlichkeit dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.